Was wir uns wünschen

Du hast Lust, gemeinsam zu gestalten und Dich einzubringen.

Mitarbeit

Jede*r von uns arbeitet in einem der sechs thematischen Kreise mit. Diese treffen sich 14-tägig. Wir wissen, dass gerade berufstätige Eltern mit kleinen Kindern wenig Zeit haben. Bei allen Paaren reicht die kontinuierliche Mitarbeit von einem Menschen. Dies gilt auch für Paare ohne Kinder.

Wir treffen uns 1x im Monat an einem Wochenende. Hier sollte der jeweils aktive Mensch auf jeden Fall teilnehmen. An manchen Wochenenden wird es einen Familientag mit Kindern und allem Drum und Dran geben. Dazu sind alle herzlich willkommen. So können wir als ganze Gruppe Schritt für Schritt vor Einzug zusammenwachsen. Hier die Termine für 2022:

10. ― 12. Juni | 8. ― 10. Juli | 9. ― 11. September | 14. ― 16. Oktober | 11. ― 13. November | 9. ― 11. Dezember

Finanzielles Engagement in der Probephase

Du bist entschieden und wir sind es auch. Dann bitten wir Dich, vor dem ersten gemeinsamen Wochenende 4.500 € auf unser Konto einzuzahlen.

  • 1.500 € sind für die externe Prozessbegleitung und Raummieten an den Wochenenden in 2022. Übernachtungskosten und Essen zahlen wir individuell. Wir bemühen uns, es günstig zu gestalten.
  • 3.000 € sind Dein vorläufiger Beitrag für die Planungskosten Bau. Sie werden bei Deinem Einstieg in Geschäftsanteile umgewandelt.

Solltest Du in der Probephase aussteigen, bekommst Du 4.200 € wieder. Nach Eintritt in die Genossenschaft sind es 3.000 €.

Bis zum Ende der Probephase benötigen wir von dir formlose Nachweise über das Eigenkapital, das du einbringen möchtest (Saldenbestätigung von Bank oder Depot, Übersicht über Geldanlagen, Absichtserklärung über geplante Zuwendungen von Familie oder Freunden etc.).

Was ist möglich, wenn Du nicht genug Eigenkapital hast?

Wir unterstützen dich gerne bei der Beantragung eines günstigen und flexiblen Darlehens der bundeseigenen Förderbank KfW, mit dem du deine Eigenkapitalbasis um bis zu 50.000 € pro Wohnung stärken kannst.

In Ausnahmefällen (z. B. aktuell Familien mit Kindern) können wir durch höhere Eigenkapitalquoten von Mitgliedern und beschränkt über den Solidarfond auch geringere Eigenkapitalmittel ausgleichen. Möglichkeiten hierzu können wir gerne im Gespräch ausloten.